Teamentwicklung
Teamentwicklung/Teamcoaching

Es braucht zwei Hände, um Knoten zu knüpfen, Netze zu erstellen, um etwas großartiges zu schaffen. Und so wie die Hand alle Finger gesund benötigt, damit sie etwas schaffen kann, braucht ein Team alle Mitglieder in einem guten Miteinander für ein effektives Arbeiten.

Was schon vorher manchmal eine Herausforderung war, ist es in der aktuellen Zeit durch die coronabedingten Vorgaben noch mehr. Viele Menschen arbeiten aus dem homeoffice heraus, bei Präsenzzeiten werden gemeinsame Pausenzeiten vermieden, Teamsitzungen finden virtuell statt - wie soll da ein WIR-Gefühl entstehen, ein Gefühl für einander, ein Gefühl von Miteinander?

Teams, die gut funktionieren, ja sogar miteinander harmonieren, sind der Wunsch von allen. Nicht nur Führungskräfte, auch die Teammitglieder wünschen sich eine gute Arbeitsatmosphäre.

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass in gut eingespielten Teams, die Arbeitsprozesse rascher, die Ergebnisse effektiver und die Krankheitsquoten gering sind. Es lohnt sich also nicht nur menschlich für ein gutes Teamgefühl ein wenig Zeit zu investieren.

Ein übergeordnetes Ziel von Teamentwicklung ist die Förderung von Empathie und Verständnis innerhalb des Teams, die Wahrnehmung und der achtsame Umgang mit den unterschiedlichen Bedürfnissen der Teammitglieder und die Zusammenführung all dieser zu einem gemeinsamen erfolgreichem Tun.


Für welche Themen eignet sich eine Teamentwicklung?
  • verhärtete Fronten, die ein Miteinander unterbinden.
  • Gruppenkonflikte, die sich durch einfaches Reden nicht mehr lösen lassen.
  • missliche Kommunikationsstrukturen innerhalb eines Teams, wenn man miteinander spricht, sich aber nicht versteht.
Abteilungsleiter, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Arbeitsweisen, sich gegenseitig extrem anstrengten, haben durch meine Begleitung einen harmonischen Umgang miteinander gefunden, so dass die Arbeitsleistungen nicht mehr beeinträchtigt wurde.
Mit Ausbildungsleitern, die verschiedene Ausbildungklassen unterrichten und von daher im engen Kontakt sein müssen, entwickelten wir eine Streitkultur, die einen konstrukten Austausch ermöglicht. Warum Streitkultur? Weil Menschen manchmal so unterschiedlich sind, dass es utopisch wäre, anzunehmen, dass diese den anderen in seinem Anderssein wertschätzen könnten.

aber auch

  • Zusammenführung, alte und neue Teammitglieder finden zu einem guten Miteinander.
  • Etablierung einer neuen Leitung, gegenseitige Wünsche und Erwartungen im moderierten Rahmen ehrlich äußern.
  • altersgemischte Teams entwickeln, voller Wertschätzung und Achtung für das unterschiedliche Wissen.
  • Wir-Gefühl, sich als gemeinsame Kraft im Wir wiederfinden.
  • Teamgeist nachhaltig gestalten, auch bei hybriden Arbeitsformen.
  • Reboarding, nach homeoffice und corona-sozial-Distanz mit Freude in den Arbeitsalltag zurückkehren.

Und noch ganz viel mehr. Die Themen sind so vielseitig wie die Menschen unterschiedlich und die Teams variantenreich sind.

Der Prozess hängt stark von Ihren Zielen, den Teamzielen und den Strukturen ab. Meist braucht es mindestens drei Settings, manchmal mehr, manchmal weniger. Je nach Gruppe setzen wir dafür pro Setting drei bis vier Stunden an.

Zwischen den Settings liegen in der Regel zwei Monate, manchmal auch mehr. Es braucht die Zeit dazwischen, damit sich gewünschte Veränderungen entwickeln können, spürbar werden, neue Verhaltensweisen erprobt und erfahrbar gemacht werden können. Das dauert. Je nach Veränderungswunsch und -ziel darf man sich ein Jahr, manchmal sogar zwei dafür geben. Es soll ja künftig hervorragend ohne Außenimpulse laufen.


Was passiert konkret in den Settings?
Das besprechen wir im Vorfeld. Sie schildern die Situation, ich stelle Fragen. Dann entsteht ein Plan - den wir gemeinsam entwickeln und im Prozess jederzeit anpassen können. Entscheidend ist das gemeinsame Ziel – es führen viele Wege nach Rom.

Und wir machen nicht mehr, als nötig.

Ziel ist es, Sie und Ihr Team so zügig wie möglich, in Ihre gemeinsame richtige Spur zu begleiten, damit Sie alle gut als Mannschaft alleine weiterfahren können.

Sprechen Sie mich an, ich freu mich schon jetzt darauf, ein Stück mit Ihnen fahren zu dürfen.
030 - 6396 0390 oder ndu@david-ulbrich.com


Kiesertraining Neukölln

Nicole ist die Beste, die uns passieren konnte. Denn es bewegt sich etwas in unserem Team... jedes Mal, wenn sie ein Seminar mit uns hält. Durch ihre berufliche Qualifikation unter anderem als Dipl. Psychologin, kennt genau sie sich aus mit Menschen... sie bleibt immer wieder neugierig, mein Team zu bewegen, miteinander im Kontakt zu bleiben, nicht nebeneinander her zu leben im beruflichen alltag. Mit ihr kann ich Lösungen finden, wenn es im Team nicht klappt. Genau deshalb sind wir seit 9 Jahren zusammen auf Spurensuche....

30.09.2020

Annett Werneburg-Cemer, Geschäftsführerin,                       ALPHA Gesellschaft für gesundheits-orientiertes Krafttraining mb, www.kieser-training.com